Der Frankfurt-Hamburg-Helsinki Express

Es geht los! Nach langer Abstinenz von der Reisewelt, sind wir nun aufgebrochen. Aufgebrochen zu neuen Ländern und Abenteuern! Wir, das sind Rozemarijn, Jörg und unser treuer Gefährte Rudolf Schnappmann. 
Dieses Mal solls gen Norden gehen. Zu den Wickingern, Elchen und mysteriösen Nordlichtern. Doch bevor wir einen Fuß auf skandinavischen Boden setzen, machen wir Halt in Hamburg. Dort besuchen wir Peter, Irina und die frisch geborene Sophia. Außerdem besuchen wir die Miniaturwunderwelt, den Hafen und natürlich die Reeperbahn. Jedoch währt die Freude nur kurz, müssen wir doch die Fähre in Travemünde erwischen. Sonntag früh um 3 am 17.09.2017 soll sie ablegen, doch auf dem Weg dort hin muckt unser Landcruiser. 

Mit Tempo 50 tuckern wir über die Autobahn egal wie sachte oder änergisch ich das Gaspedal drücke. Es scheint als bekomme der Motor zu wenig Sprit. Dennoch schaffen wir es rechtzeitig zum Hafen. Das Einchecken verläuft problemlos und die Kohen an Bord sind schnell gefunden. Das ablegen in der Nacht bekommen wir nicht mehr live mit.

29 Stunden! So lange dauert die Überfahrt nach Helsinki. Wir vertreiben uns die Zeit u.a. mit Sauna, Jacuzi und einem leckeren Buffett. 

Im Hafen von Helsinki dürfen wir der Polizei erstmal unseren Aufenthaltsgrund in Finnland nennen: “Wir fahren zum Nordkapp und zurück!” lautet die Antwort. Noch schnell den Alkoholtestbestehen und auf geht’s zur nächsten Toyotawerkstatt. Dort beschreibe ich unser Problem und der gut Englisch sprechende Mechaniker tauscht unseren Dieselfilter und siehe da, Rudolf schnurt wieder wie eine – ähm – 5?! 

Für Helsinki haben wir nur einen Tag vorgesehen. Andernfalls schaffen wir unsere Tour nicht in 4,5 Wochen. Wir gehen den Dom und die orthodoxe Kirche besuchen. Außerdem bestaunen wir die schönen Gebäude, Boote im Hafen oder auch die exorbitanten Preise für Obst auf dem Markt (10€/kg Süßkirschen). Aber auf die leckeren Zimtschnecken wollen auf gar keinen Fall verzichten. In einem schönen Café genießen wir das süße Gebäck. 

Am späten Nachmittag setzen wir mit der Fähre auf die Insel ??? über. Dort steht noch die alte Festung zum Schutz Helsinkis und trotzt Wind und Wetter. Wir haben Glück. Es scheint die Sonne, es bläst mäßig der Wind. Wir erleben schöne Farben der untergehenden Sonne, dem beginnenden Herbstlaub und der schönen Landschaft. 

Es wird Zeit weiter zu ziehen; immer weiter gen Norden! – 18.09.2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *